JENNIFER SEUBEL, FLÖTE

studierte zunächst an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Arife Gülsen Tatu, wo sie im Juli 2009 ihr Abschlussexamen im Studiengang „Diplom-Musiklehrer“ mit der Note „sehr gut“ bestand.

 

Ihre Künstlerische Ausbildung setzte sie bei Prof. Robert Winn an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln fort und schloss im Juli 2010 ihr Studium der künstlerischen Instrumentalausbildung ebenfalls mit Auszeichnung ab.

 

Von Oktober 2010 bis April 2014 studiert sie dort im Master-Studiengang, den sie wiederum mit ausgezeichnetem Abschluss und dem Titel “Master of Music” beendete.

 

Weitere musikalische Kenntnisse konnte sie sich bei Meisterkursen bei Prof. Eckard Haupt, Prof. Andrea Lieberknecht, Michael Cox, Robert Aikten, Gitte Marcusson, Thaddeus Watson und Prof. Eyal Ein-Habar aneignen.

 

Schon früh begann sie mit der Orchesterarbeit. Bereits im Alter von zehn Jahren gab sie ihr Solokonzertdebüt mit dem Kreisjugendorchester Südliche Weinstraße. 2000-2006 war sie Flötistin im Landessymphonieorchester Rheinland-Pfalz, mit dem sie Konzertreisen nach Kalifornien, China, Tschechien und Polen unternahm.

 

Weitere Orchestererfahrung sammelte sie unter anderem bei der „Deutsch-Skandinavischen Jugendphilharmonie“ der „Russischen Kammerphilharmonie St.Petersburg“ der “Kammerphilharmonie Europa” der “Jungen Kölner Philharmonie”, und bei der „Internationalen Jungen Orchesterakademie“ beim „Festival junger Künstler Bayreuth“.

 

Seit 2010 spielt sie regelmäßig bei Projekten der „Neuen Philharmonie Westfalen“ in Recklinghausen und Gelsenkirchen und bei der „Philharmonie Südwestfalen“. Auch bei dem „Frankfurter Opern- und Museumsorchester“, bei den „Dortmunder Philharmonikern“ und beim „Stuttgarter Kammerorchester“ wird sie seither immer wieder eingeladen und konnte bereits mit Solisten wie Daniel Hope und Paul Meyer und in Sälen wie der Berliner Philharmonie, im Palau de la Musica Barcelona und dem Wiener Musikverein spielen. Auch als Solistin konnte Jennifer Seubel bereits sowohl mehrmals zusammen mit dem „Oberbergischen Symphonie-Orchester“,  als auch mit dem  „Collegium Musicum “ in Lwiw, Ukraine brillieren.

 

Zu ihren Preisen und Auszeichnungen zählen mehrere Preise auf Landes- und Bundesebene beim Musikwettbewerb „Jugend musiziert“, der 2. Preis bei den Pfälzer Hausmusiktagen, 2002, der 1. Solistenpreis und Spezialpreis für zeitgenössische Musik beim Internationalen Musikwettbewerb „Città di Barletta“ in Italien, 2006, der „Iris-Marquardt-Förderpreis“ der Hochschule Trossingen in der Kategorie Kammermusik, 2007, den 1. Preis im Rahmen des „Euroasia Musik-Festivals“, 2009, der 2. Preis. bei dem „Open National Fluitconcours Ittervoort“ in den Niederlanden, 2011 und der 2. Preis beim „Alexander & Buono International Flute Competition“, New York, 2011.

 

Im Jahre 2002 erhielt Jennifer Seubel ein Stipendium zur Teilnahme am Workshop des „Blue Lake Fine Arts Camp“ in Michigan, USA. Seit 2003 ist sie Stipendiatin der „Paul und Yvonne Gillet Stiftung“ für junge Musiker.
Im April 2010 wurde sie in die Stiftung „Yehudi Menuhin LiveMusicNow Köln e.V.“ aufgenommen und von 2012-2014 zählte sie zu den Stipendiaten der „Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung“.

 

Seit Oktober 2012 ist sie als Dozentin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln tätig und wird als Jurymitglied zu Vorspielen des Cusanuswerks und des Lions Musikpreises eingeladen.